top of page
2.png
JennyErpenbeckFotoKatharinaBehling

Extra

 

Jenny  Erpenbeck

Festveranstaltung
anlässlich der Auszeichnung

ihres Roman „Kairos“

mit dem International Booker Prize

Hans Otto Theater

Lesung und Gespräch

Moderation Denis Scheck

Samstag, 21. September, 19.30 Uhr

Hans Otto Theater

Jenny Erpenbeck zählt zu den meistübersetzten deutschen Autoren der Gegenwart. Dafür gibt es gute Gründe, vermag doch kaum jemand aus der Generation der 1967 in Ostberlin geborenen Jenny Erpenbeck so intelligent die alte, ewig neue Zauberfrage der Literatur zu stellen: Was wäre wenn?

In ihrem mit dem International Booker Prize ausgezeichneten sprachgewaltigen Roman „Kairos“ beschreibt Erpenbeck eine amour fou vor und nach dem Fall der Mauer und zieht Bilanz über Gewinne und Verluste nach dem Untergang der DDR.


Jenny Erpenbecks Literatur besticht durch Welthaltigkeit, sprachliche Raffinesse und den Mut zum radikalen Denken. In „Wörterbuch“ zeichnet sie die Schreckenswelt einer totalitären Diktatur in Südamerika, in „Gehen ging gegangen“ beschreibt sie, wie ein emeritierter Professor in der Auseinandersetzung mit Geflüchteten aus der Passivität ins Handeln kommt.


Im Hans-Otto-Theater liest Jenny Erpenbeck aus „Kairos“ und erzählt über ostdeutsche Perspektiven auf die Zeitgeschichte.

Über die Autorin

 

Jenny Erpenbeck, geboren 1967 in Ost-Berlin, debütierte 1999 mit der Novelle »Geschichte vom alten Kind«. Es folgten zahlreiche Veröffentlichungen, darunter Romane, Erzählungen und Theaterstücke. Von Publikum und Kritik gleichermaßen gefeiert, wurde sie vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Thomas-Mann-Preis, dem Uwe-Johnson-Preis, dem Hans-Fallada-Preis und dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Auch international gilt Erpenbeck als wichtige literarische Gegenwartsautorin. So wurde sie u.a. mit dem britischen Independent Foreign Fiction Prize (inzwischen bekannt als International Booker Prize) und dem italienischen Premio Strega Europeo geehrt. Ihr Roman »Heimsuchung« wird vom Guardian auf der Liste der »100 Best Books of the 21st Century« geführt. Die amerikanische Übersetzung ihres jüngsten Romans »Kairos« war in den USA für den National Book Award nominiert und wurde 2024 mit dem International Booker Prize ausgezeichnet. Erpenbecks Werk erscheint in über 30 Sprachen.

 

Foto: Katharina Behling

Jenny Erpenbeck: "Kairos",

Penguin Verlag, München 2021

Hans Otto Theater.png

In Kooperation mit dem Hans Otto Theater

bottom of page