LIT:podcast

STEFANIE SCHUSTER IM GESPRÄCH

 

Marikka Pfeiffer

über Talent, notwendiges Glück und die Profession des Schreibens

Marikka Pfeiffer schreibt schon ihr ganzes Leben lang. Sie findet: Schreiben ist die vielleicht beste Art, sich über die Welt oder sein eigenes Selbst klar zu werden. 

Idealerweise beides - nicht nur in Corona-Zeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Kristina Tschesch

Die gebürtige Berlinerin Marikka Pfeiffer hat 2018 den ersten Band ihrer Kinderbuchreihe „Das springende Haus“ veröffentlicht; seither sind drei weitere Bücher erschienen.

Wie wird man eine Schriftstellerin, Marikka Pfeiffer?

 

Im Gespräch mit Stefanie Schuster erzählt Marikka Pfeiffer, was Schreiben bedeuten kann: Eine Zuflucht. Eine Ablenkung. Oder einfach das reine Glück. Doch darüber hinaus ist Schreiben natürlich auch ein Handwerk, das gelernt sein will.  Und so vermittelt die Schriftstellerin und Musikpädagogin seit Herbst 2019 in einem Seminar für Jugendliche in der Potsdamer Stadt- und Landesbibliothek, wie aus einer guten Idee eine spannende Geschichte entsteht.