LIT:podcast

​Wie stellt man ein Leben vom Kopf auf die Füße, Katja Oskamp? 

STEFANIE SCHUSTER IM GESPRÄCH MIT KATJA OSKAMP

Stefanie Schuster hat die Autorin und Fußpflegerin Katja Oskamp in ihrem Kosmetikstudio in Marzahn getroffen und eine gute Fußpflegerunde lang mit ihr über das Leben geredet.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Überraschungserfolg zeichnet sich dadurch aus, dass ein Buch wider alle Erwartungen ein begeistertes Publikum findet. Manchmal glaubt das nicht einmal die Autorin selbst. So war das auch bei der Dramaturgin und Schriftstellerin Katja Oskamp. Als niemand ihr neues Manuskript haben wollte, sie aber Geld brauchte, beschloss die 1970 geborene Wahlberlinerin, die Profession zu wechseln. Zumindest ein bisschen. Sie wurde Fußpflegerin. Was sie dabei erlebte, schildert sie in dem schmalen Bändchen „Marzahn – mon amour. Geschichten einer Fußpflegerin“, erschienen bei Hanser im Herbst 2019. Katja Oskamp schreibt darüber, wie Frauen unsichtbar werden, wenn sie die Vierzig erreichen und wie sie damit umgehen. Und wohin die Füße ihre Besitzer getragen haben, die ihr nun vom pinkfarbenen Thron aus entgegen baumeln.  

Nicht nur die Anwohnerinnen und Anwohner Marzahns interessiert das – bis nach Potsdam ist ihr Ruhm gedrungen, wo seit Jahresbeginn jeden Donnerstagabend vor ausverkauftem Haus in der Reihe „Potsdam liest ein Buch“ noch bis Ende März 2020 daraus vorgelesen wird.  

Foto: Stefanie Schuster