PODCAST:

STEFANIE SCHUSTER IM GESPRÄCH MIT ALEXA HENNIG VON LANGE 

 

Beziehungen auf dem Kampfstern – Alexa Hennig von Lange sucht das Glück 

Alexa Hennig von Lange ist eigentlich immer auf der Suche – zumindest legen ihre Texte das nahe. Das Kind in seiner Umgebung, in seiner feindlichen Welt – das hat sie zuerst zum Schreiben gebracht, erzählt sie im Interview mit Stefanie Schuster. Die 1973 in Hannover geborene Autorin blickt leidenschaftlich gern in menschliche Abgründe. Bereits mit acht Jahren hat sie ihre ersten Texte verfasst, mit 13 folgten Kurzgeschichten – und 1986 war sie eine der Preisträgerinnen eines NDR-Schreibwettbewerbes: Sie durfte ihre Geschichte „Esabeth“ im Radio vorlesen. Zwischendurch irgendwann fand die zierliche Rothaarige auch noch Zeit zu Modeln und zum Moderieren der Kindersendung „BimBamBino“. Mittlerweile ist sie Mutter von fünf Kindern und gibt sich, nach einem längeren Ausflug in die brandenburgischen Weiten, am Prenzlauer Berg ganz dem Schreiben von Büchern hin. Bei LIT:potsdam stellte sie in der Villa Quandt ihren Roman „Kampfsterne“ vor. Ihre Botschaft: Redet miteinander! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: © Antonia Jacobsen

© 2019 lit:pots e.V.