„Kunst sehen“ mit Julian Barnes

Lesung & Gespräch 

Moderation: Thomas Böhm

Lesung in englischer Sprache.

Das Gespräch wird ins Deutsche übersetzt. 

Sonntag, 31. Mai 2020, 19.00 Uhr

Einlass: 18.00 Uhr, freie Platzwahl

Museum Barberini I Alter Markt I Humboldtstraße 5-6 I 14467 Potsdam

In Zusammenarbeit mit dem Museum Barberini.

 

Mit der Eintrittskarte kann die Ausstellung „Monet. Orte.“ eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn besucht werden.

Foto: Urszula Soltys

„Kunst sehen“ mit Julian Barnes – Lesung und Gespräch

 

Die achte LIT:potsdam-Saison startet mit einem besonderen Festival-Aufschlag: Am Pfingstsonntag kommt Julian Barnes. Im Museum Barberini liest der vielfach ausgezeichnete britische  Autor am letzten Wochenende der Monet-Ausstellung aus seinem Werk „Kunst sehen“, das gerade auf Deutsch erschienen ist. Für seine Romane ist Julian Barnes weltbekannt. Dass er seit Jahrzehnten über Kunst schreibt, wissen die wenigsten.

 

Kenntnisreich und lebensklug erzählt Barnes von seinen Lieblingsmalern der Romantik bis zur Postmoderne, von Géricault, Delacroix, Manet und Cézanne bis zu Lucian Freud – und spannt dabei den Bogen von der Geschichte des Werks bis in die Gegenwart. Barnes Blick auf die Malerei ist offen und frei von akademischen Zwängen. Er verschränkt Biographisches mit Bildbetrachtungen, unterhält mit Geschichten, bereichert mit Querverbindungen und erhellt mit scharfsinnigen Gedanken. So ist „Kunst sehen“ Inspiration für alle Kunstinteressierte.