Freitag, 1. Juli 2022 I 16.00 Uhr I 15 Euro - ermäßigt 12 Euro

Ein ukrainischer Jahrhundertroman

Joachim Król liest "Die Stadt" von

Walerjan Pidmohylnyj

 

Open Air im Park der Villa Jacobs I Bertiniweg 2 I 14469 Potsdam

Keine Parkmöglichkeiten auf dem Gelände.

Bus 603 bis Höhenst. oder Tram  96 / bis Jungfernsee; Fußweg jeweils ca. 15 Minuten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                              © Marina Weigl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Walerjan Pidmohylnyjs „Die Stadt“ – vorgestellt vom deutsch-ukrainischen Übersetzerteam.

Es liest Joachim Król

Der Roman „Die Stadt“ erzählt aus den 1920ern Jahren in der Ukraine: eine Zeit, in der im Zuge der „Ukrainisierung“ eine gezielte Förderung von Kultur und Sprache in dem Land stattfand. Ein junger Mann kommt nach Kiew, erkundet die Stadt und ihre Verlockungen, erlebt zahlreiche amouröse Abenteuer und wird schließlich Schriftsteller, der die Großstadt und die Urbanisierung beschreibt. Das Buch von Walerjan Pidmohylnyj ist zugleich eine Zeitreise, wie auch ein Nachdenken über die ukrainische Kultur.

Ende der 1920er Jahre wurde das Buch verboten, Pidmohylnyj wie viele andere ukrainische Intellektuellen in einem russischen Gulag zum Jahrestag der Oktoberrevolution 1937 erschossen – heute ist „Die Stadt“ der berühmteste Roman der ukrainischen Moderne und Schullektüre. Erst seit März kann es nun auf Deutsch gelesen werden, übertragen von einem deutsch-ukrainischen Übersetzerteam um den Slawisten und Literaturübersetzer Alexander Kratchovil.

walerjan-pidmohylnyj-1901-1937.jpg
9783945370353.jpg
Król_©Marina-Weigl_2O2A7509(1).tiff