Sonntag, 6. Juni 2021 I 12.00-18.00 Uhr I Eintritt frei 

BRANDENBURGISCHES BÜCHERFEST 

Programm auf der Lesebühne 

 

Durch das Programm führen Lina Dieckmann und Rebecca Stoll.

 

13.00 UHR | LESUNG: „VOM GLÜCK ZU REISEN

 

Man könnte meinen, zum Reisen wäre alles gesagt. Aber das stimmt nicht. Die großen Fragen stellen sich in diesen Zeiten nur neu oder anders: Warum hierhin und nicht dorthin? Was ist ein Abenteuer? Wo ist es noch ursprünglich? Auf diese und vor allem auf die Frage „Macht Reisen glücklich?“ gibt Journalist Philipp Laage kluge, kritische und humorvolle Antworten. Das im Reisedepeschen Verlag erschienene Reisehandbuch VOM GLÜCK ZU REISEN will nachspüren, wie man das Unterwegssein grundsätzlich anstellen könnte – und warum und wozu. Philipp Laage lebt als Journalist und Autor in Berlin. Auf Reisen sucht er grandiose Natur, faszinierende Menschen, die Grenzen des eigenen Horizonts und gute Geschichten. Er liebt schneebedeckte Gipfel und skandinavische Süßigkeiten, ist aber davon überzeugt, dass sich das Glück verflüchtigt, sobald wir es zu inszenieren versuchen.

Präsentiert von Reisedepeschen Verlag 

13.30 UHR | LESUNG 

 

Freundeskreis Buki Leipzig: “Kinder brauchen Bücher – Kinder machen Bücher”


Im Freundeskreis Buchkinder e.V. – einer Buch- und Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche im Alter von 4-18 Jahren – entwickeln die Jungen und Mädchen ihre Geschichten zu eigenen Büchern. Sie überlegen und diskutieren ihre Idee, schreiben sie auf, illustrieren, setzen und drucken, bis die bunten Produkte ihrer Phantasie gebunden zwischen Buchdeckeln vorliegen. Der Verein stellt sich vor und präsentiert die jüngsten Ergebnisse der Buki-Workshops. 

Präsentiert von Freundeskreis Buchkinder Leipzig e.V.

14.00 UHR | LESUNG: „KATZENWÄSCHE”, „NIXEN-DESSOUS”, „LOVE LETTERS AUS ABSURDISTAN”


Maria Herrlich, geboren 1955 in Leipzig, wuchs in Frankfurt/M. und Düsseldorf auf und lebt seit 1978 in Berlin. Sie arbeitete als Illustratorin für große Verlage, ist freie Grafikkünstlerin, Herausgeberin von Geschichten und Autorin von Kochbüchern. Seit 2014 führt sie den „Herrlichen Salon“, ein beliebter literarischer Treff in Berlin. 2019 veröffentlichte  sie im Bübül Verlag Berlin “Love Letters aus Absurdistan” und 2021, zusammen mit Frank Klötgen, den Gedichtband “Katzenwäsche”. Ebenfalls im Bübül Verlag erschien “Nixen-Dessous” – Gedichte von F.W. Bernstein, illustriert von Maria Herrlich

Präsentiert von Bübül Verlag Berlin 

14.30 UHR | LESUNG: BUDDHISMUS IN CHINA HEUTE 

Hans-Wilm Schütte liest aus seinem Sachbuch „Im Dienst des Irdischen. Buddhismus in China heute“

Das Bild des Buddhismus wird in den westlichen Kulturen vor allem vom tibetischen und südostasiatischen sowie vom japanischen Zen-Buddhismus geprägt. China, das Land mit den meisten Buddhisten und den größten Klosteranlagen, spielt kaum eine Rolle. Dabei hat sich der chinesische Buddhismus seit der Mao-Ära äußerst dynamisch entwickelt. Anders, als es die restriktive Religionspolitik der Zentralregierung erwarten lässt, finden buddhistische Bauprojekte oft Unterstützung durch die örtliche Administration und von finanzstarken Unternehmern. Pilgerfahrten machen die heilige Stätten zu einem wichtigen Tourismusfaktor und tragen erheblich zur lokalen Wirtschaftskraft bei. Vom Nirvana mögen dort allenfalls die Mönche und Nonnen träumen; im Volksglauben geht es eher um diesseitige und vor allem materielle Werte. Dr. Hans-Wilm Schütte ist freiberuflicher Sinologe und leidenschaftlicher Fotograf. Er zählt zu den meistgelesenen deutschen Chinapublizisten. Diverse außereuropäische Forschungsaufenthalte sowie Lehraufträge an der Hochschule Bremen sowie der Universität Hamburg und Marburg.

 

Präsentiert von edition frölich 

15.00 UHR | LESUNG: „GESANG DER WEIßEN WÄNDE

Eine Familiensaga, trotz aller Traurigkeit schön, in ihren lakonischen, sensitiven Bildern, reich an Lebenserfahrung, unsentimental und spannend erzählt von der Schauspielerin, Fotografin, Autorin und Sprecherin Kornelia Boje. „Die Mühsal des aufrechten Ganges“ – und wie viel Kraft es kostet, sich Verletzungen entgegenzustellen, Traumata anzunehmen, Projektionen seelischer Schmerzen auszuschließen: durch das allmähliche Verstehen, das alles so ist wie es ist. Kornelia Boje, geboren in Berlin, aufgewachsen in Hamburg, ist Schauspielerin, Roman-, Feature- und Hörspiel-Autorin, Synchronschauspielerin und Fotografin.  

 

Präsentiert von PalmArtPress

15.30 UHR | PAUSE

16.30 UHR | LESUNG: „GESCHICHTEN VOM WIDERSTAND” 

 

Jenny Schon liest aus „Hier stehe ich. Ich kann nicht anders – Geschichten vom Widerstand“ 

Jenny Schon hat sich in ihrem Leben nicht den Mund verbieten lassen. Auch während der Corona-Zeit ist sie kämpferisch, zum Beispiel für die Cornelsen-Wiese, auf der sie hier steht und die bebaut werden und damit den Nachbarn ihr grüner Freiraum vernichtet werden soll. In der prämierten Erzählung „Mandelröschen“ bringt sie die gegenwärtige Corona-Krise mit  den Folgen aus der Atomkraft-Katastrophe in Tschernobyl vor 35 Jahren in Verbindung. Sie erzählt aber auch aus ihrer Vergangenheit, wie sie als Arbeiterkind und Mädchen von der  Höheren Schule und vom Studium ferngehalten wurde. Jenny Schon erzählt in dem vorliegenden Band Geschichten, aus ihrem eigenen Leben und von Menschen, die auf ihre Weise Widerstand geleistet haben.

 

Präsentiert von Geest-Verlag 

 

17.00 UHR | LESUNG: „ICH HAB MIT INGWERTEE GEGOOGELT”

Jenseits der vierzig ist die Autokorrektur des Lebens besonders aktiv: Party heißt jetzt  Brunch, aus Fun wird Funktionskleidung und aus der Schwiegermutter eine zickende  Zeitbombe. Susanne Riedel hat mächtig Alltag. Davon erzählt sie mit zartbitterem Humor,  reichlich Wortwitz und heiterer Unerschrockenheit. Susanne Riedel sucht mehr Glitzer im Tag und findet Antworten auf wichtige Fragen: Was hat  eine Handtasche mit Therapie zu tun? Kann man sich ein Sixpack auch stricken? Und was will  der verdammte Teebeutel mir sagen? Susanne M. Riedel wurde 1971 in Berlin-Lichterfelde geboren und lebt mit ihrer Familie auch  heute im geranienträchtigen Süden der Stadt. Zu Beginn der Corona-Pandemie entstand unter krisenkalender.de ein herzerwärmender  öffentlicher Briefwechsel mit Horst Evers. Im Juli 2020 feierte sie ihren ersten TV-Auftritt bei der  »Ladies Night« der ARD. Der Rest ist Zukunft. 

 

Präsentiert von Satyr Verlag 

  • Schwarz Instagram Icon
  • Black Facebook Icon
  • Schwarz Twitter Icon

© 2021 lit:pots e.V.