Senthuran Varatharajah

Senthuran Varatharajah, Foto © Heike Steinweg/Suhrkamp Verlag

Senthuran Varatharajah (*1984, Jaffna/Sri Lanka) kam mit seiner Familie auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka nach Deutschland. Er studierte Philosophie, Theologie und Kulturwissenschaft in Marburg, Berlin und London. 2014 nahm an den 38. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt teil, obwohl er bis dato nichts veröffentlicht hatte. Der Text, den er las, war ein Facebook-Gespräch zwischen zwei Geflüchteten, für den er den 3Sat-Preis erhielt. Aus dem Chat-Dialog entwickelte er seinen Debütroman "Vor der Zunahme der Zeichen" (2016). Es geht darin um Herkunft und Ankunft, Erinnern und Vergessen und über die Brüche in Biografien, die erst nach einiger Zeit sichtbar werden. Jüngst wurde Senthuran Varatharajah dafür mit dem Bremer Literaturförderpreis und dem Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis geehrt.

Samstag, 8.7.2017, 16.00 Uhr

ÜBER HERKUNFT UND ANKUNFT

Senthuran Varatharajah, Olga Grjasnowa

Lesung und Gespräch
Moderation: Uwe-Karsten Heye

16.00 Uhr | Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam | Karten 15 €, ermäßigt 12 €