Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek, Foto © Olivier Favre

Sebastian Fitzek (*1971, Berlin) studierte Jura und promovierte im Urheberrecht. Als Chefredakteur und Programmdirektor war er für verschiedene Radiostationen tätig. Heute arbeitet er in der Programmdirektion des Berliner Radiosenders 104.6 RTL. Zusammen mit dem Namensforscher Jürgen Udolph verfasste er 2005 Udolphs Buch der Namen, das unter Fitzeks Beteiligung auch als Fernsehformat umgesetzt wurde. Seit 2006 schreibt er Psychothriller und wurde schnell zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Thriller-Autoren Deutschlands. Sein Erstlingswerk Die Therapie (2006) schaffte es sofort in die Bestsellerlisten und wurde als bestes Krimi-Debüt für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. Es folgten die Publikumserfolge Amokspiel (2007), Das Kind (2012) und Noah (2013). Die Verfilmung von Das Kind kam 2012 in die Kinos, für weitere Romane wurden die Filmrechte bereits verkauft.

Noah: Er weiß nicht, wie er heißt. Er hat keine Ahnung, wo er herkommt. Er kann sich nicht erinnern, wie er nach Berlin kam, und seit wann er hier auf der Straße lebt. Die Obdachlosen, mit denen er umherzieht, nennen ihn Noah, weil dieser Name tätowiert auf der Innenseite seiner Handfläche steht. Noahs Suche nach seiner Herkunft wird zu einer Tour de force. Für ihn und die gesamte Menschheit. Denn er ist das wesentliche Element in einer Verschwörung, die das Leben aller Menschen auf dem Planeten gefährdet und schon zehntausende Opfer gefunden hat.

Noah, Bastei Lübbe, 2013

Samstag, 23.08.2014, 20.00 Uhr

„Gewissensdämonen“

Lesung in der Waschhaus Arena
Lesung und Gespräch mit Sascha Arango aus Die Wahrheit und andere Lügen und Sebastian Fitzek aus Noah

Moderation: Uwe Madel (rbb)