Olga Grjasnowa

Olga Grjasnowa, Foto © René Fietzek

Olga Grjasnowa (*1984, Baku/Aserbaidschan) wuchs im Kaukasus auf und kam 1996 mit ihrer Familie nach Deutschland. Sie studierte zunächst Kunstgeschichte und Slawistik in Göttingen und wechselte anschließend an das Deutsche Literaturinstitut Leipzig, um Literarisches Schreiben zu studieren. Es folgten Auslandaufenthalte in Polen, Russland und Israel sowie ein Studium der Tanzwissenschaften an der FU Berlin. 2011 erhielt sie das Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung. Für ihren Debütroman "Der Russe ist einer, der Birken liebt" wurde sie 2012 mit dem Klaus-Michael Kühne-Preis und Anna Seghers-Preis ausgezeichnet. Das Werk wurde ebenso fürs Theater adaptiert wie ihr zweiter Roman "Die juristische Unschärfe einer Ehe" (2014). Zuletzt erschien Olga Grjasnowas Roman "Gott ist nicht schüchtern" (2017) über Geflüchtete aus Syrien und die Gründe ihrer Flucht.

Donnerstag, 6.7.2017, 21.00 Uhr

NEXT STAGE EUROPE 2017

Szenische Lesung
Moderation: Olga Grjasnowa und Mario Salazar

21.00 Uhr | Hans Otto Theater/Glasfoyer | Eintritt frei | Um Anmeldung wird gebeten unter: nextstage@litpotsdam.de

Samstag, 8.7.2017, 16.00 Uhr

ÜBER HERKUNFT UND ANKUNFT

Senthuran Varatharajah, Olga Grjasnowa

Lesung und Gespräch
Moderation: Uwe-Karsten Heye

16.00 Uhr | Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam | Karten 15 €, ermäßigt 12 €