Next Stage Europe 2017 zu Gast bei LIT:potsdam

LIT:potsdam begrüßt Gäste aus Russland, Georgien, Armenien und Aserbaidschan: "Next Stage Europe" eröffnet spannende künstlerische Perspektiven auf das Europa der Gegenwart, dessen Identität durch Krisen, bewaffnete Konflikte und Umbrüche innerhalb und außerhalb seiner Grenzen immer wieder in Frage gestellt wird.

Die Idee von "Next Stage Europe" ist, mit den Theaterautor*innen über ihre Konzepte, Stoffe und dramaturgischen Ideen zu diskutieren und in Deutschland bekannt zu machen - und umgekehrt den Gästen die deutsche und internationale Literaturlandschaft näherzubringen. Im Laufe des Jahres finden insgesamt vier Workshops statt, die von deutschen Autor*innen geleitet werden: Olga Grjasnowa reist dazu nach St. Petersburg, Michel Decar nach Nowosibirsk, Jonas Lüscher nach Eriwan und Mario Salazar nach Tbilissi. Dort werden die Theatertexte besprochen und weiter bearbeitet. Der Dramaturg des Hans Otto Theaters Christopher Hanf hat Mario Salazar nach Tbilissi begleitet und seine Eindrücke in einem Reisebericht geschildert.

Bis zu 30 Dramatiker*innen nehmen an den Workshops teil; zwölf von ihnen kommen nach Potsdam. Am 6. Juli stellen Schauspieler*innen des Hans Otto Theaters ausgewählte Texte der Teilnehmer*innen auf Deutsch und in szenischer Lesung vor. Durch den Abend führen Olga Grjasnowa und Mario Salazar.

Die vorgestellten Stücke sind

Aus Georgien
"Dagny Juel" von Lile-Lika Schengelia und "Der 13. des Brachmondes" von Guram Mazchonaschwili
 
Aus Aserbeidschan
"Schauspielerin, die ihre Haare verkauft" von Bahaedirzade Orkhan
 
Aus Armenien
"Das Jahr ohne Sommer" von Anusch Kocharyan
 
Aus Russland
"Der Weg nach Hogotui" von Ekaterina Gileva und "Der Märchenkönig" von Yuri Kavdiev

 

Donnerstag, 06.07.2017 | 21.00 Uhr | Hans Otto Theater/Glasfoyer | Eintritt frei
Um Anmeldung wird gebeten unter:
nextstage@litpotsdam.de

 

 

Next Stage Europe ist Projekt des Goethe-Instituts. Mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amtes im Rahmen der Förderung von Projekten der Zivilgesellschaft in Ländern der Östlichen Partnerschaft. In Zusammenarbeit mit dem Hans Otto Theater und LIT:potsdam.