Navid Kermani

Navid Kermani, Foto © Peter-Andreas Hassiepen

Navid Kermani (*1967, Siegen) ist Autor, Journalist, habilitierter Orientalist und war Long Term Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Er gilt als "Intellektueller neuen Typs" (Spiegel), der sich in Politik einmischt und das Zeitgeschehen kritisch kommentiert. Für sein akademisches und literarisches Werk ist Kermani vielfach ausgezeichnet worden, zuletzt 2017 mit dem Princess Margriet Award der European Cultural Foundation, verliehen am Europatag 9. Mai. Er erhielt unter anderem den Hannah-Arendt-Preis, den Kleist-Preis, den Joseph Breitbach-Preis und 2015 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Deutschen Islamkonferenz. Kermani schreibt Romane wie Sachbücher. Zuletzt erschienen der Roman "Sozusagen Paris" (2016), das Fotobuch "Einbruch der Wirklichkeit. Auf dem Flüchtlingstreck durch Europa" mit Fotografien von Moses Saman. 2015 erschien sein viel beachtetes Werk "Ungläubiges Staunen. Über das Christentum" (2015) über die Bildwelt der christlichen Kunst. "Welt aus den Fugen" heißt sein jüngstes Projekt, mit dem er im Februar 2017 durch Theater und Schulen in Deutschland tourte. Dabei sprach Navid Kermani mit Schülern und Theaterbesuchern über die Frage: Wie wollen wir leben?

Sonntag, 9.7.2017, 11.00 Uhr

MATINEE

Navid Kermani, Christian Brückner, Patricia Schlesinger

Lesung und Gespräch

11.00 Uhr | Hans Otto Theater/ Neues Theater | Karten 16 €, ermäßigt 13 €