Themenwochenende zum Luther-Jubiläum in Reckahn (1.-2. Juli),

Literaturfestival und Theaterautoren-Treffen „Next Stage Europe“ in Potsdam (5.-9. Juli)

 

Themenwochenende zum Luther-Jubiläum in Reckahn

 

„Dichten, denken, musizieren – Luther, der Kulturvermittler“ heißt das Thema, zu dem der Verein lit:pots e.V. vom 1. bis 2. Juli hochkarätige Gäste aus Literatur, Wissenschaft, Kunst und Politik versammelt. Kuratorin des Programms ist Christine Eichel.

 

Nach der positiven Resonanz auf das Luther-Themenwochenende „Reformation und Leselust“ im Sommer 2016 lädt das Festival LIT:potsdam dieses Jahr erneut zur Landpartie ins brandenburgische Reckahn, einem Ort von besonderer bildungsgeschichtlicher Bedeutung: Die Reckahner Landschule war mit ihrem modernen, reformpädagogisch geprägten Unterricht im 19. Jahrhundert ein Vorbild für Schulen in Preußen und ganz Europa.

  

Literaturfestival in Potsdams Gärten, der Stadt und am See

Unter dem Motto „Starke Worte. Schöne Orte“ initiiert das Festival LIT:potsdam vom 5. bis 10. Juli 2017 literarische Begegnungen in Potsdams Gärten, in der Stadt und am See.

Zur fünften Ausgabe des Literaturfests hat die künstlerische Leiterin Karin Graf u.a. Bestsellerautorin Donna Leon gewonnen. Zudem freut sich das Festival, Hanns-Josef Ortheil als Writer in Residence 2017 begrüßen zu dürfen. Hanns-Josef Ortheil ist vielfach preisgekrönter Schriftsteller sowie Direktor des Instituts für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Universität Hildesheim. In Vortrag, Lesung und Gespräch gibt er eine faszinierende Innenschau der Entstehung seiner Werke.

  

Theaterautoren-Treffen „Next Stage Europe“ in Potsdam

Erstmals veranstaltet das Festival LIT:potsdam zusammen mit dem Goethe-Institut, gefördert vom Auswärtigen Amt, das Projekt „Next Stage Europe“: ein Zusammentreffen junger Theaterautoren aus Deutschland und verschiedenen Ländern am südöstlichen Rand Europas.

2017 sind die deutschen Autorinnen und Autoren Jonas Lüscher, Olga Grjasnowa, Mario Salazar und Wolfram Lotz auf Einladung des Goethe-Instituts nach Eriwan, St. Petersburg, Tiflis und Nowosibirsk gereist. Dort führen sie Theaterworkshops mit Kolleginnen und Kollegen aus Georgien, Armenien, Russland und Aserbeidschan durch. Zwölf dieser Theaterautoren werden zur LIT:potsdam eingeladen, nehmen im Rahmen des Festivals an einer Tagung teil und erhalten Gelegenheit, die Theaterlandschaft Potsdams und Brandenburgs näher kennenzulernen. Zudem werden ausgewählte Szenen der jungen Stückeschreiber von Schauspielern am Hans Otto Theater vorgetragen.